• Château Tanesse

Château Tanesse

1ères Côtes de Bordeaux blanc moelleux

Château Tanesse, auf einem Hügel gelegen,  ist eine von der Familie gleichen Namens in der Mitte des XVIII. Jahrhunderts errichtete Kartause im Bordelais. 30ha Weinberge erstrecken sich heute rund um das Gebäude. Man hat von hier einen wunderbaren Panoramablick über die aus dem Mittelalter stammende Stadt Langoiran bis hin  zu den Grenzen des Sauternes und den Windungen der Garonne folgend bis nach Bordeaux.

SEHEN DAS VIDEO

Der Wechsel zwischen Morgennebel und vollsonnigen Nachmittagen begünstigt die Entwicklung der „Edelfäule“. Ein Pilz, der die Traubenhaut durchlässig macht und es ermöglicht Zucker, Aromen und Geschmack durch Verdunstung von Fruchtwasser zu konzentrieren. Das Cuvée „Palissades“ spiegelt erfolgreich das Bestreben wider, dass Vignobles Gonfrier stets bemüht ist Weine zu produzieren, die nah am Terroir sind. Aus diesem Grund trägt „Palissades von Château Tanesse“ den Namen der beiden Parzellen, die aneinander angrenzend unterhalb der Kartause liegen.


LADEN SIE DAS TECHNISCHE DATENBLATT HERUNTER

A.O.C.: Premières-Côtes-de-Bordeaux moelleux


Gemeinde: Langoiran


Anbaufläche: 3 ha


Terroir: Hügel mit Schlamm- Kiesel Böden


Rebsorten: 85% Muscadelle und 15% Sauvignon


Durchschnittsalter der Reben: 17 Jahre


Weinbau: Taille courte “à cots”, um den Ertrag klein zu halten und das Konzentrat in den Beeren hoch. Gezielte Begrünung der Zeilen oder mechanische Bodenbearbeitung, um die Leistungsfähigkeit des Bodens und die biologische Vielfalt von Flora und Fauna zu verbessern. Die Laubarbeiten werden von Hand durchgeführt, um eine gleichmäßige Verteilung und dadurch eine gute Belüftung der Trauben zu gewährleisten. Alle Arbeiten werden von Hand durchgeführt.

 

Der gesamte Weinberg wird gemäß den Vorgaben von “agriculture raisonné” dem naturnahen Weinbau  ewirtschaftet und ist HCE3 (Haute Valeur Environnementale Stufe 3) zertifiziert.

 


Weinbereitung: Die Lese erfolgt spät, um den Trauben die bestmögliche Reife mit einem maximalem Zuckergehalt zu ermöglichen. Leichte Pressung mit der pneumatischen Presse. Muscadelle durchläuft die Gärung im Edelstahltank, wogegen Sauvignon direkt ins Eichenfass aus französischer Eiche kommt. Die Gärung wird vorzeitig beendet, um dem Wein genug Restzucker (50g/l) zu erhalten.


Ausbau: In Barriques aus französischer Eiche (4 Monate für Muscadelle und 50% des Sauvignon für 5 Monate).


Verkostungsnotizen:
Ein schöner Körper, leicht goldgelb in der Farbe. Muscadelle gibt dem Wein eine leicht atypische Note, schöne Aromen von weißen Blüten und sehr interessante komplexe Aromatik. Die Kombination mit dem Sauvignon verleiht dem Wein Zitrusaromen von Mandarine und Pampelmuse. Im Mund ergänzen sich die beiden Rebsorten perfekt zu einem Wein mit bemerkenswerter Frische sowie schöner Ausgewogenheit zwischen Zucker und Säure.